«ZURÜCK
<div>SPOTS - Weil ich nun mal hier lebe, 2017 / Hatice Ayten, Ohneland, 1995&nbsp;</div>

SPOTS - Weil ich nun mal hier lebe, 2017 / Hatice Ayten, Ohneland, 1995 

Weil ich nun mal hier lebe

27.10.18 - 31.03.19


Die über künstlerische oder dokumentarische Zuschreibungen hinausgehenden Arbeiten dieser Ausstellung setzen sich mit strukturellem und institutionellem Rassismus und Gewalt auseinander, die einen Angriff auf unsere Gesellschaft darstellen. Dabei protokollieren, ergänzen und hinterfragen sie die Konstruktion einer nationalen Homogenität, in der rassistische Gewalt in all ihren Formen alltäglich, den vermeintlich Nichtbetroffenen jedoch oft nicht gegenwärtig, ist.

Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung: Harun Farocki, Azin Feizabadi, Forensic Architecture, Natasha A. Kelly, Erik van Lieshout, Henrike Naumann, Emeka Ogboh, spot_the_silence, SPOTS, Hito Steyerl, Želimir Žilnik