«ZURÜCK

The Watson’s Hotel

Ragunath V, Nathaniel Knop und Peter Rippl

02.06.20 - 30.06.20


Basis e.V. zeigt den Film The Watson's Hotel von Ragunath V, Nathaniel Knop und Peter Rippl zusammen mit ausgewählten fotografischen Arbeiten von Ragunath V in einer Ausstellung.
The Watson’s Hotel (2019) dokumentiert die Geschichte des einstigen Nobelhotels in Mumbai, das Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Der Film zeigt den Alltag in dem Gebäude und fängt dabei nicht nur die Geschichte des Hauses, sondern auch die der Menschen vor Ort ein, die sich durch dessen Aneignung ihren eigenen Mikrokosmus erschaffen haben. Stets bedroht durch Einsturz und Räumung dient ihnen das Bauwerk dennoch als Ort der Zuflucht und Stabilität und ist ebenso fest im Stadtbild verankert. Mithilfe einzelner Interviews mit den Bewohner*innen sowie durch atmosphärische Aufnahmen des Inneren des Gebäudes und seine unmittelbare Umgebung gibt der Film einen Einblick in die koloniale Vergangenheit, aber auch die multikulturelle Gegenwart Indiens, die die Nachbarschaft des ehemaligen Hotels durchzieht.
Das Watson’s Hotel ist das älteste erhaltene gusseiserne Bauwerk Indiens, dessen Gerüstkomponenten speziell in England gefertigt, nach Indien verschifft und erst vor Ort montiert wurden. 1863 fertiggestellt wechselte das Gebäude im Laufe der Zeit sowohl seine Besitzer als auch seine Funktion. Einst ein Prunkstück englischer Vorherrschaft und renommiertes Hotel für ausschließlich europäische Gäste, zeigten dort die Brüder Lumière die landesweit erste Filmvorführung in Indien. Trotz der stetigen Bedrohung durch eine Räumung wird es als Wohn- und Arbeitsraum genutzt. Unzählige Anwaltskanzleien samt deren Mitarbeiter*innen sowie die Bewohner*innen beleben das Bauwerk und setzen dem Verfall des Gebäudes ihr alltägliches Treiben entgegen. The Watson’s Hotel ist eine Hommage an ein architektonisches Relikt aus einer vergangenen Zeit, das als Schauplatz von Geschichte und Architektur dient. Gleichzeitig stellt der Film die Frage nach dem allmählichen Bedeutungswandel des Bauwerk sowie seiner veränderten Wahrnehmung und seiner Bewahrung.
Im Mai 2019 wurde das ehemalige Watson’s Hotel aufgrund der hohen Einsturzgefahr endgültig geräumt. Die Fotografien in der Ausstellung zeigen eindrücklich gänzlich konträre Bilder zu den belebten Aufnahmen des Films geben die unverhüllte Architektur und den Zustand des Gebäudes preis, dessen Fortbestand auch weiterhin fraglich bleibt.