«ZURÜCK
Sonja Weber - Ililiaaq (Arktische Landschaft), Jacquardgewebe, 2017, 100 x 180 cm

Sonja Weber - Ililiaaq (Arktische Landschaft), Jacquardgewebe, 2017, 100 x 180 cm

Sonja Weber | Dieter Kränzlein

Bildwelten – Gewebte Bilder | Verwandlungen – Muschelkalk, Marmor und Acryl

04.02.18 - 07.04.18


Dieter Kränzlein bezieht sich auf konkrete geometrische Formen: die Kugel, den Quader, den Würfel und die ellipsoide Form. Neben allansichtigen Rundskulpturen entstehen auch Wandarbeiten, gestaffelte, scheinbar gebogene Steine und Stelen. Durch die jahrtausendalte Materialität des Steins und durch die klaren Grundformen strahlen die Skulpturen  trotz einer innewohnenden eruptiven Energie eine Harmonie und Stille aus. Die Anmutung der Steinskulpturen verändern sich völlig, wenn der Künstler sie farbig fasst oder in Epoxidharz gießt. Dieter Kränzlein wurde 1962 in Stuttgart geboren, erhielt von 1982 bis 1985 eine Ausbildung zum Steinbildhauer und war von 1985 bis 1989 Schüler von Franz Dàkay.
Sonja Weber versteht sich als Malerin mit anderen Mitteln. Ihre Bilder aus Kette und Schuss verändern sich im Nah- und Fernblick des Betrachters. Das Bildmotiv – in den neuen Bildern sind es arktische Eislandschaften, Waldinneres und Bewegungsabläufe – ist auf weite Sicht realistisch erkennbar, während der Nahblick die aufgelöste Struktur des Jacquardgewebes zeigt und zum abstrakten Bildausschnitt wird.

Sonja Weber wurde 1968 in Hof/Bayern geboren und studierte bei Professor Hanns Herpich an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Nach verschiedenen Studienaufenthalten in Trier und Salzburg, studierte sie von 1998 bis 2002 bei Professor Gerd Winner an der Akademie der Bildenden Künste in München, dessen Meisterschülerin sie wurde.

Freitag, 16. März 2018, 19.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung