«ZURÜCK
Sebastian Meschenmoser - Verlorene Welt, 2018, Öl auf Leinwand, 90 x 100 cm

Sebastian Meschenmoser - Verlorene Welt, 2018, Öl auf Leinwand, 90 x 100 cm

Sebastian Meschenmoser

Eden

07.09.18 - 10.10.18

Eröffnung 07.09.18 - 18:00


In Sebastian Meschenmosers Ausstellung „Eden“ geht es um die Illusion der Wirklichkeit. Felsen erinnern an Faltenwürfevon Stoff und die stammartigen Gewächse gleichen Papprollen. Dies lässt die Umgebung in den Gemälden irreal und nicht einortbar erscheinen. - . Das Atelier dient als Experimentalplattform, die als solche in den Bildern erfahrbar bleibt. Die Darstellungen mäandern zwischen Ateliersettings und Weltraumbildern. Wir sehen Malereien, die sowohl den Seleniten, den Künstler als Forscher und Astronauten in einer nicht identifizierbaren Welt zeigen. Darüber hinaus sind Landschaftbilder Teil der Ausstellung. Screenshots aus der ersten Staffel von Star Treck sind hierfür die Grundlage. Die Werke spielen den Weltraum als Forschungsplattform sowie als Möglichkeitsraum durch. Fremde Welten werdenals profane Kulisse dargestellt.
Der Titel der Ausstellung „Eden“ nimmt Bezug auf den gleichnamigen Roman von Stanislav Lem. Wissenschaftler verschiedener Fachgebiete versuchen sich auf einem unbekannten Planeten zu orientieren, die uns bekannte Weltordnung wird analysiert und in Frage gestellt.Diese Idee greift Sebastian Meschenmoser in seinen Werken auf und lässt den Betrachter an seinen Vorstellungen teilhaben. Das Ergebnis sind künstlerische Arbeiten, die Retrospektives und Zukunftweisendes in sich vereinen.