«ZURÜCK

Saxa & Ngo Van Sac

Porträt und Schrift

31.01.19 - 11.04.19

Eröffnung 31.01.19 - 19:00


Spätestens seit den Avantgarde-Bewegungen des frühen 20. Jahrhunderts ist die Schrift ein wichtiger Bestandteil künstlerischer Arbeit. Die Künstler nutzen Buchstaben, Zahlen und Ziffern als gestalterisches Element in ihren Werken, während Dichter ihre Texte wie Kunstwerke arrangierten.

Die Galerie zeigt die Werke zweier Künstler, deren kultureller Hintergrund bedingt durch ihre Herkunft – Europa und Asien – kaum unterschiedlicher sein könnte. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten: Beide widmen sich konsequent dem Thema Porträt und verknüpfen die jeweilige Darstellung mit der Schrift. Sehr beeindruckend ist hierbei deren individuelle künstlerische Ausdrucksform.

In den Werken des Kölner Künstlers SAXA wird die Schrift zum wichtigsten Werkzeug der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Menschen und deren Geschichten. Seine Porträts verbildlichen Persönlichkeiten, die nicht nur über deren visuelle Darstellung den Betrachter erreichen, sondern vielmehr auch über die Geschichten, die mit ihnen verbunden sind. Die Schrift wird dabei zum Bild. Inhalt und Form verschmelzen zu einer Einheit.
Ganz anders arbeitet der vietnamesische Künstler NGO VAN SAC. Er brennt seine Porträts in Holz, dessen natürliche Struktur er gezielt für seine künstlerische Auseinandersetzung nutzt. Alte vietnamesische Schriften dienen ihm als Basis für seine Collage, die den Rahmen für seine Porträts bilden. Damit gelingt es dem Künstler, einen reizvollen Kontrast zwischen der organischen Struktur des Arbeitsgrundes und der Beschaffenheit des beschriebenen Papieres zu erzielen.