«ZURÜCK
Eva Gentner - Videostill aus Performance mit Miriam Rose Gronwald, 2019

Eva Gentner - Videostill aus Performance mit Miriam Rose Gronwald, 2019

Nadja Büttner, Eva Gentner, Catharina Szonn

03.07.19 - 31.08.19

Eröffnung 03.07.19 - 19:30


Seit geraumer Zeit ist das Element der Bewegung in den Vordergrund von Nadja Büttners Werke getreten und zeigt sich in ihren komplexen kinetischen Konstruktionen. Dabei interessiert sie sich auch für die Ambivalenzen, die sich innerhalb ihrer Arbeit und der Beschäftigung mit einem Thema, bzw. durch die Unberechenbarkeit von Materie ergeben.
Grundaspekt der künstlerischen Untersuchung von Eva Gentner ist das sinnliche Erlebnis von Materialität. Die Auseinandersetzung mit Materialien, deren natürliche Ästhetik und Stofflichkeit und das haptische Erlebnis stehen hierbei im Vordergrund. Diese Eigenschaften versucht die Künstlerin her¬auszuarbeiten, zu manipulieren und sie untereinander in Bezug zu setzen. Themen wie Flexibilität, Variabilität, Flüchtigkeit oder Unbeständigkeit, das Haptische und das Textile, sowie die Konstruktion von Fläche kehren dabei in allen Arbeiten wieder.
Catharina Szonns Arbeiten machen Lärm. Monumental stehen ihre Gebilde im Raum, sie funktionieren wie technische Kollagen und stimmen zu einem kakophonischen Konzert. Ihre Arbeiten beschäftigen sich aber auch mit Vergänglichkeit, denn zumeist zerstören sie sich selbst, oder nutzen sich zumindest ab. Anders als endlos repetierbare kinetische Werke, macht die vergangene Zeit, der sie ausgesetzt und unterworfen sind, aus den brutal arbeitenden Gebilden, endliche und fragile Konstrukte.

Galerieferien 01.08.2019 – 19.08.2019