«ZURÜCK
Lee Krasner, Burning Candles, 1955, 147,6 × 99,1 cm, Collection Neuberger Museum of Art, Purchase College, State University of New York, gift of Roy R.Neuberger. © Pollock-Krasner Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn 2019. © Jim Frank

Lee Krasner, Burning Candles, 1955, 147,6 × 99,1 cm, Collection Neuberger Museum of Art, Purchase College, State University of New York, gift of Roy R.Neuberger. © Pollock-Krasner Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn 2019. © Jim Frank

Lee Krasner

11.10.19 - 12.01.20


Sie ist eine Pionierin des Abstrakten Expressionismus in den USA, die Künstlerin Lee Krasner (1908–1984). Nach mehr als 50 Jahren ist ihr Werk in einer großen Retrospektive wieder in Europa zu sehen. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt präsentiert rund 100 Werke, darunter Gemälde, Collagen und Zeichnungen sowie Filme und Fotografien, und erzählt die Geschichte einer der unbeirrbarsten Künstlerinnen des 20.Jahrhunderts. Die Ausstellung zeigt Krasners Gesamtwerk, das ein halbes Jahrhundert umfasst, und vereint Leihgaben aus internationalen öffentlichen und privaten Sammlungen: Selbstporträts aus den 1920er-Jahren, Aktdarstellungen in Kohle, Werkgruppen, wie etwa die streng geometrischen Little Imagesoder wegweisende Gemälde der Prophecy-Reihe aus den 1940er-und 1950er-Jahren, experimentelle Hauptwerke der Umber-und Primary-Serie der 1960er-Jahre und späte Collagen der 1970er-Jahre.