«ZURÜCK

Kristin Reiman

Muffle, Mute & Dim

05.11.19 - 07.12.19

Eröffnung 04.11.19 - 19:00


Man sagt, dass das statische Rauschen, welches man beim Verstellen der Radiosender hört, … eigentlich das Nachleuchten des Urknalls ist. Dies hat etwas mit der kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung zu tun. … Die Schallwellen kommen und dringen in meine Ohren. Sie vibrieren in den Membranen und wandern durch den ganzen Körper. Sie erzeugen Resonanz in meinen Organen. Hören ist in vielerlei Hinsicht Fühlen, wie Wellenreiten. Diese Wellen eliminieren die physische Distanz, da die Übertragung von anderswo das Hier und Jetzt infiltriert, wie das statische Rauschen, das den Kosmos durchquert und auf seinen Reisen Zeit und Alter akkumuliert, so dass der am weitesten vorstellbare Punkt im Zeitraum hierher kommt, direkt in unsere Ohren: “Perhaps the dreams I aim to dream / are just a bit too high and out of reach /.../”. (Ben Livne Weitzman. Zitat aus dem Hörstück "Muffle, Mute & Dim", zu Deutsch: Vielleicht zielen die Träume, die ich träumen möchte, zu hoch und unerreichbar.)