«ZURÜCK

Florian Pelka

Drift

01.02.20 - 05.03.20

Eröffnung 31.01.20 - 19:00


Die ausgefeilte Stimmigkeit der Bildaussage mit Florians Malstil faszinieren den Galeristen Andreas Greulich nachhaltig. In den Bildern stehen Widersprüche sowie Brüche nebeneinander und lassen sich eben nicht auflösen. Motive treffen auf malerische Details, die Verwirrung auslösen. Im Grunde werfen die Bilder auf den ersten Blick mehr Fragen auf, als sie Antworten geben – inhaltlich wie formal. Aber gerade dies ist der springende Punkt in diesen Gemälden. Wie in unseren Biographien gibt es Gegensätzliches, das sich letztendlich nicht klären lässt und dennoch Teil des Ganzen ist. Florian Pelka überträgt dies in seinen malerischen Ansatz: Abbildendes und zeichnerische Präzision findet sich in den Bildern ebenso wie reine Farbe. Reine Farbe, die es ablehnt einen Gegenstand darstellen zu wollen.