«ZURÜCK
Gartenansicht

Gartenansicht

Skulpturengarten 2017

Freiplastiken, Natur-, Fund- und Sammelobjekten

21.05.17 - 05.11.17


Es gibt drei neue Vasen-Objekte auf dem Gelände: Im Eingangsbereich haben die Schöpfer des Gartens ein goldfarbenes Design-Objekt auf einer schwarzen Granitplatte installiert, mit farbigen Glasbrocken/Splitt im Sockelbereich, inmitten von Immergrünen. Das einfallende Licht, der Sonnenschein, bringt das Objekt imaginär zum Leuchten – auch zur Freude von vorbeieilenden Waldbesuchern. Eine schwarze spiegelnde Glasfläche an der gegenüberliegenden Hauswand reflektiert die sich wandelnden Lichtverhältnisse in einem ‚lebendigen Bild’. Im neuen Gartenteil sind zwei völlig andere Vasen- und ein ‚Wurzel-Objekt’ (Vegetative Form, 2017 ) hinzugekommen, die sich im Spannungsfeld zu den Skulpturen auf den verschiedenen Hangebenen raumakzentuierend behaupten.

Sonntags- und Feiertagsführungen 2017: 6.8., 13.8., 20.8.,27.8., 3.9., 10.9., 17.9., 24.9., 1.10., 3.10., 8.10., 15.10., 22.10., 29.10., 31.10., 5.11.

Joachim Kuhlmann - Ideen-Collage für mechanische Figur, 1988, 70 x 50 cm

Joachim Kuhlmann - Ideen-Collage für mechanische Figur, 1988, 70 x 50 cm

Joachim Kuhlmann

Aquarelle, Collagen, Objekte 1983–2017

21.05.17 - 05.11.17


Die Ausstellung zeigt ausgewählte Aquarelle, Collagen und Objekte aus den Jahren 1983 bis 2017 von Joachim Kuhlmann. Die Auswahl seiner Werkbeispiele gibt Einblick in das Spektrum seiner figürlichen und nonfigürlichen Arbeiten in verschiedenen Techniken. Kuhlmanns Bilder verweisen mit ihrer inneren Dynamik und farblichen Frische auf zeitbezogene Themen mit geistig tiefergelegenem Gehalt. Die aktuelle Ausstellung reflektiert den Anspruch und den Geist des vor Ort arbeitenden Malers, Zeichners und Bildhauers. So kann der Gartenrundgang für so manchen Gast zu einem unerwarteten Highlight werden – ‚kein verlorener Tag’ – eher ein Sonntagnachmittag, an den man sich mit Freude erinnert.  

Skulpturengarten 2016

Freiplastiken, Natur-, Fund- und Sammelobjekten

22.05.16 - 13.11.16


Manche Skulpturen von Joachim Kuhlmann präsentieren sich in gewandelter Form und Farbe - u.a. präsentieren wir die „Karyatide“ in zwei Versionen / Unikate, dazu gibt es jetzt im neueren Gartenteil eine ganz weiße Arkanum-Figur. Amphoren, Wasser-Steine, eine Steinbank und drei Text-Blöcke zu Paul Celan, Gottfried Benn und Kurt Drawert gehören in dieser Saison zu den Neuheiten. Der Bezug zur Literatur und insbesondere zur Poesie von Kurt Drawert ist für den Ausbau der Gartenanlage ein beträchtlicher Gewinn. Der Künstlergarten erschafft in immer neuen Varianten eine lebendige Verbindung von Kunst und Natur, ein ausgeklügeltes Gartenbild mit künstlerischen Highlights und Blickachsen. Zu den ungewöhnlichen Fundstücken in Säulen- und Waldgarten gehört eine alte, jetzt neu bemalte, ca. 3 m hohe Eisensäule mit Moosfundament. Sie akzentuiert das Waldgartengelände und behauptet sich zwischen Budda-Kopf auf vergoldeter Säule inmitten von Vogeltränken....

Sonntagsführungen: 21. 8., 28. 8., 4. 9., 11. 9., 18. 9.,  25. 9. , 2.10., 9.10., 16.10., 23.10., 30.10., 6.11., 13.11.2016|Führungen (ohne Anmeldung) jeweils: 14.30 - 16.00 Uhr

Joachim Kuhlmann - Nach Ingres,1978, Öl auf Hartfaserplatte, 50 x 57,5 cm

Joachim Kuhlmann - Nach Ingres,1978, Öl auf Hartfaserplatte, 50 x 57,5 cm

Joachim Kuhlmann

Figur - Bilder und Papierarbeiten 1973–1989

22.05.16 - 08.11.16


Die Ausstellung im Kunstraum zeigt eine Auswahl figürlicher Bilder/Zeichnungen aus dieser Zeit im Wechsel mit Acrylarbeiten von 2016. Dieses Konzept schafft einen lebendigen Zusammenklang von frühen und späten Arbeiten des Künstlers, der in seinem Werk von Anfang an Figuratives und Nonfiguratives verfolgt und hier zu einem atmosphärischen Ausstellungsbild verbindet. 

Saisonstart im Skulpturengarten

23.05.15 - 08.11.15


Der Naturraum rund um die ehemalige Militärbaracke besitzt jetzt fließende Übergänge, die zu künstlerischen Höhepunkten hinführen. Wichtige Skulpturen, die bisher kaum Beachtung fanden, entwickeln an neuen Standorten mehr Ausstrahlungskraft und Potenz. In diesem Raumgefüge sind alle Objekte inszeniert – Skulpturen, Plastiken, Installationen, Sammlungs- und Fundstücke – zu einem einzigartigen Organismus, der die Qualität einzelner Werke nun viel besser zur Anschauung bringt. Neu sind das freistehende Treppen-Objekt und die 4 m lange Besucherbank vor einem Hochbeet, eine Pergola, Sockel, Boden-, Pflanzen- und Steingestaltungen.