«ZURÜCK

Neue Deutsche Grafikgemeinschaft

7. Edition

08.02.17 - 11.02.17


PageArt - Ein Sammlerprojekt

Ein Formular und 100 Künstler-Antworten im kleinen Format

18.01.17 - 05.02.17


Detlef Waschkau - „Consciousness Berlin“, 2013, 98,5 x 73,5 x 1 cm, Pigment auf Holz

Detlef Waschkau - „Consciousness Berlin“, 2013, 98,5 x 73,5 x 1 cm, Pigment auf Holz

Hubertus von der Goltz - Detlef Waschkau

Cities _&_Spaces_

09.11.16 - 10.12.16

Eröffnung 09.11.16 - 19:00


Hubertus von der Goltz‘ Thema zielt auf den Einzelnen und seine Balance zwischen Denken, Handeln und Sein. Derjenige, der balanciert, muss sich auf sich selbst konzentrieren. Diese Erfahrung öffnet dem Betrachter seine eigenen Gedankenräume und unverwechselbaren, eigenen Assoziationen.

Detlef Waschkau lässt sich von Städten und ihren Menschen inspirieren. In diesen Räumen sucht er Strukturen und Zusammenhänge, die ihn eine neue und eigene Welt eröffnen lassen. Seine teils farblich bearbeiteten Reliefs und Papierarbeiten erschließen unterschiedliche Sehmöglichkeiten, die dem Thema Mensch und Stadt neue Bedeutungen geben.

Nach dem 10. Dezember ist die Ausstellung noch bis Anfang Januar 2017 nach Vereinbarung zu besichtigen.

Altenbourg und mehr

25. Leipziger Auktion für Bildende Kunst

30.10.16 - 05.11.16


Malerei, Grafik und Skulptur nicht nur aus Ostdeutschland

Auktion: Samstag, 5. November 2016, 10:00 Uhr

Vorbesichtigung: 30. Oktober bis 4. November 2016
Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten während der Vorbesichtigung.
Sonntag 14 - 18 Uhr sowie Montag - Freitag 14 - 19 Uhr

Altenbourg zum Neunzigsten

Gerhard Altenbourg - Lithografie, Holzschnitt und Radierung

05.10.16 - 29.10.16

Eröffnung 05.10.16 - 19:00


Er war ganz sicher einer der schimmerndsten und zugleich schemenhaftesten Künstlerpersönlichkeiten der BRD und DDR in den Zeiten deren Bestehens. Über diese Zeit spannt sich auch die Ausstellung zu seinem Neunzigsten: von den frühen Lithografien, in denen er die Verletzungen des Krieges verarbeitet hatte, über die Landschaftsblätter, in denen er seiner Thüringer Heimat huldigte, über die zauberhaften Farbholzschnitte bis hin zur Quintessenz in seinem grafischen Schaffen: den Radierungen im – unfreiwilligen – Spätwerk. Ein kleiner Exkurs durch das Werk eines Künstler, der wohl mit Paul Klees Worten: „Im Diesseits bin ich gar nicht fassbar...“ zu beschreiben ist.