«ZURÜCK

Cigdem Akyigit

03.02.17 - 11.03.17


Sebastian Menzke - Camii, 2015, Öl auf Leinwand, 200 x 140 cm

Sebastian Menzke - Camii, 2015, Öl auf Leinwand, 200 x 140 cm

Sebastian Menzke

collective

18.11.16 - 17.12.16

Eröffnung 18.11.16 - 19:00


Nicholas Bodde - N° 1203 Circle, Öl und Acryl auf Aluminium, 80 cm

Nicholas Bodde - N° 1203 Circle, Öl und Acryl auf Aluminium, 80 cm

Nicholas Bodde

14.10.16 - 15.11.16

Eröffnung 14.10.16 - 19:00


Nicholas Bodde vereint in seinen Werken den satten Glanz der Acrylfarben mit der leuchtenden Tiefe von Öl, nutzt zudem noch verschiedene glänzende oder gedeckte Lacke. Auch der Farbauftrag variiert in den einzelnen Elementen, wodurch die Oberfläche zu einer Abfolge unterschiedlichster Strukturen wird und einen reliefartigen Charakter erhält. Dieses stofflichen Paradox verführt, da der Übergang von Plastizität, Dimensionalität und künstlerischer Botschaft tief verwoben miteinander die Sehgewohnheiten irritieren. Komplementäre Farbkonzeptionen verschmelzen ebenso wie harmonische Farbfolgen zu ausdruckstarken Gesamtkompositionen. Die starken Kontraste und zarten Pastellabfolgen führen den Betrachter in subtile, aber stets auch vertraute Bildwelten ein, deren Grundgerüst überraschenderweise an den Aufbau klassischer Malerei erinnern kann. Durchaus mutige Dissonanzen und beruhigende Harmonien in den Werken erwecken eine kraftvolle Dynamik im Gesamtbild, welche den Betrachter ergreift und irritiert, da er die Balance der Komposition versteht, aber sie logisch nicht sofort greifen kann. Von dieser Dialektik ausgehend, deren bildsachliche Struktur stark und vital wirkt, formuliert Bodde in einer ungeheuren Spannung malerischer Transformation und thematischer Reduktion Bildwerke von hochkomplexer Wirkung. Es erfordert daher ein vielschichtiges Bildverständnis welches neben Farb- und Rhythmikenscheidungen besonders auch das Spiel aus Gegensatz und Gleichheit berücksichtigt.

Henny Acloque - JERK 9 (Detail)

Henny Acloque - JERK 9 (Detail)

Henny Acloque

JERK

09.09.16 - 11.10.16

Eröffnung 09.09.16 - 18:00


In den Bildern der britischen Malerin Henny Acloque taucht der Betrachter in märchenhafte Welten ein, in denen sich amorphe Formen und Strukturen zu komplexen Bildthemen formulieren. Diese Motive sind wie Versatzstücke tausendfacher Geschichten, denn sie erzählen von der Fragilität des Lebens, den Schatten des Todes aber auch vom Licht der Märchen.
Zwischen Mythos und Realität laden die Bilder mit einer spielerischen Leichtigkeit ein, in sie einzutauchen um diese verwunschenen Orte zu entdecken. Inmitten altmeisterlicher Landschaftsbilder zeigen sich, ähnlich wie beim Blick durch ein Mikroskop, zellulare Strukturen und comicartige Gebilde, deren heitere Farbigkeit und unbefangene Inszenierung den Geist der Gegenwart repräsentieren. Diese verwobenen Landschaften sind wie ein kompliziertes, tiefsinniges Bewegungs- und Bedeutungsgeflecht, das man mit eigenen Parametern, resultierend aus Erinnerung, Träumen und Hoffnungen zu dechiffrieren versucht.