• Braubachstraße 9
  • 60311 Frankfurt a.M. City
  • Di - Fr 14-18.30 Uhr, Sa 12-17 Uhr u.n.V.
  • 069 74 09 0 740
  • Homepage
«ZURÜCK

Modern America II

20th Century Design

12.10.17 - 20.11.17


Lena Ditlmann - 07.217 (1), 2017, 21 x 23cm, Tusche & Farbstift auf Papier, © Lena Ditlmann

Lena Ditlmann - 07.217 (1), 2017, 21 x 23cm, Tusche & Farbstift auf Papier, © Lena Ditlmann

Favorites III

Lena Ditlmann kombiniert Ihre Arbeiten mit Objekten aus der Sammlung Frank Landau

07.09.17 - 07.10.17

Eröffnung 06.09.17 - 19:00


Zeichnung & Gestaltung
Die abstrakten Motive der Zeichnungen von Lena Ditlmann bestehen aus feinen Linien, die auf dem Papier miteinander verwebt werden und an Formen der Natur erinnern. Dabei liegt ihre Interesse nicht auf der visuellen Imitation organischer Strukturen und Formen, sondern den systematischen Aufbau der Naturelemente. Die Stücke aus der Sammlung Frank Landau sind, unter anderem ein Hinterhauptschmuck aus bemaltem Flechtwerk und einer Schale von Tapio Wirkkala. Lena Ditlmann suchte Werke aus, die nicht nur als Exponate im Ausstellungsraum erscheinen sondern auch als Gestaltungsgrundlage für ihre Arbeit dienen.

Selected Works

by "Herman Miller"

10.05.17 - 24.06.17


Mitte des 20. Jahrhunderts stand der Name Herman Miller bereits durch nationale und internationale Anerkennung für Designinnovation und „moderne“ Möbel. Führende Designer wie George Nelson, Charles & Ray Eames und Alexander Gerard waren eng verbunden mit dem Haus und formten durch die Zusammenarbeit nicht nur ihre Karrieren, sondern sorgten auch für wachsendes Ansehen des Unternehmens und produzierten Möbelstücke, die sich zu Klassikern des Industriedesigns entwickeln sollten.

Bruno Gambone

Wandobjekte 1965-1975

10.05.17 - 24.06.17

Eröffnung 10.05.17 - 19:00


Der italienische Künstler und Keramiker Bruno Gambone, Sohn des berühmten Guido Gambone (einer der größten italienischen Keramiker des 20. Jahrhunderts), experimentierte zwischen 1965 -1975 mit Materialien, Farben und Formen. Ähnlich wie Agosto Bonulami, Enrico Castellani und Paolo Scheggi konzentrierte er sich auf die visuelle Wahrnehmung und Integration zwischen realen und virtuellen Räumen. Mit dynamisch geformten Reliefelementen, Wandkonstrukte aus Holz bespannt mit Leinwänden, schuf er skulpturale Gemälde in monochromen Farben. Licht- und Schattenspiele auf der Oberfläche verleihen der Arbeit ihre starke Wirkkraft.

Scandinavian Modern

13.10.16 - 19.11.16

Eröffnung 12.10.16 - 19:00


Der Schwerpunkt der auf 100qm präsentierten Ausstellung liegt auf Möbel- und Wohnobjekte, sowie Leuchten bekannter skandinavischer Designer, die sich in den letzten 60 Jahren in einer visionären und gleichsam familiären Art gegenseitig inspiriert haben.

Hans Wegners Fähigkeit sich in Holz auszudrücken, war außergewöhnlich. Vilhelm Lauritzen strebte nach Zeitlosigkeit und Fabricius Kastholm erfasste den Pulsschlag internationaler Strömungen. Alle jedoch hielten sich an die Spielregeln des Funktionalismus; enormer Ideenreichtum und bildnerisches Formgefühl überschritten Grenzen und schufen eine bahnbrechende neue Poesie, die sich in den 1950er Jahren außerhalb der nordeuropäischen Länder als neuer Stil, als neue Variante des Modernismus durchsetzte.
Leuchten von Paavo Tynell, Alvar Aalto und Preben Dahl, sowie Objekte von Nanna Ditzel, Poul Kjaerholm, Frits Schlegel, Carl Malmsten, Kerstin Holmquist und Fritz Henningsen ergänzen die Ausstellung.