• Weckmarkt 5
  • 60311 Frankfurt a.M. City
  • Mo–Fr 11–18 Uhr u.n.V.
  • 069 - 138 866 80
  • 0163 - 66 99 733
  • E-Mail
  • Homepage
«ZURÜCK
Serge Poliakoff - Composition abstraite, 1962

Serge Poliakoff - Composition abstraite, 1962

Nouvelle École de Paris

Poliakoff, Hartung, Zao Wou-Ki und andere

02.06.16 - 03.07.16


Rolf Hans - Ohne Titel, 1978, Tusche auf Papier, 65 x 50 cm

Rolf Hans - Ohne Titel, 1978, Tusche auf Papier, 65 x 50 cm

Rolf Hans

Schwarz auf Weiß

07.04.16 - 31.05.16

Eröffnung 07.04.16 - 19:00


Die Ausstellung zeigt Arbeiten auf Papier von Rolf Hans, die ab dem Jahr 1976 entstanden sind. In dieser Schaffensperiode reduzierte der Künstler nicht nur die Fläche, sondern auch die Farbigkeit seiner Werke. Aus der 1976-1981 entstandenen Serie monochromer Bilder zeigen wir ausschließlich Arbeiten in Schwarz auf Weiss. Der Frankfurter Künstler fand, ähnlich wie Pierre Soulages oder Richard Serra, die Schönheit der Poesie in der Monochromie.

Andrea Thembie Hannig

Polar/Licht III

13.03.16 - 18.03.16


Beitrag zur Luminale

Die Installation thematisiert auf ästhetische Weise das aktuelle Thema des Plastikmülles in den Weltmeeren. Mit einem Glasbaustein wird für Phänomene der Lichtlenkung und Lichtbrechung gesorgt. Einerseits ist ein recht konkretes Videobild zu sehen, andererseits ein abstraktes Lichtspiel.

Die Installation ist mit Einbruch der Dunkelheit und nur von außen zu besichtigen.

Gerhard Richter - Abdallah, 2010, Lack hinter Glas, 32 x 32 cm

Gerhard Richter - Abdallah, 2010, Lack hinter Glas, 32 x 32 cm

New Entries

Werke von Bonnard, Chagall, Calder, Dufy, Heckel und Richter

11.02.16 - 11.03.16


Gezeigt werden Werke von bedeuteten modernen und zeitgenössischen Künstlern, wie Serge Poliakoff, Marc Chagall. Alexander Calder, Gerhard Richter, sowie vielen Anderen.
Einer der Höhepunkte der Ausstellung ist  das Werk Abdallah von Gerhard Richter. Es gehört zu einer Serie abstrakter Hinterglasmalereien, die Richter 2010 erstellt und mit arabischen Namen betitelt hat. Mit der angewendeten Technik erschafft er eine Symbiose aus subjektivem Eingriff und Zufall. Dafür trug der Künstler intuitiv unterschiedliche Kunstharzlackfarben auf eine Platte auf und überließ sie für unbestimmte Zeit dem Zufall bis schließlich der Künstler subtil mit Pinsel oder Spachtel in den Zufall eingriff.

Discover Brixy

06.11.15 - 05.01.16

Eröffnung 06.11.15 - 18:00


Reich an Farbe und Expressivität offenbart sich dem Betrachter in den Bildwelten Brixys der Ausdruck purer Vitalität und Stärke. Zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion changierend, eröffnen sich in den Werken des 1961 in Mannheim geborenen Künstlers spannende Kompositionen, die seinen Umgang mit Farbe und ihrer Materialität veranschaulichen. So entstehen beeindruckende Arbeiten, die durch ihre pastose Malweise eine enorme Raumpräsenz aufweisen und haptischen, wie auch skulpturalen Charakters sind. Diese Eigenschaft ist nicht zuletzt auf sein Studium der Bildhauerei zurückzuführen, welches der Künstler von 1985-1991 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe absolvierte. Neben der Auseinandersetzung mit starken Hell-Dunkel-Kontrasten liegt der Fokus dieser Ausstellung auf der Experimentierfreude mit der Leuchtkraft, Licht- und Schattenspielen. So präsentieren sich uns herrliche Arbeiten voller Farbenreichtum, Dynamik und künstlerischer Vielfalt.