«ZURÜCK

Rona Kobel

27.01.17 - 17.02.17


Ulrike Crespo

Rainflowers

27.01.17 - 17.02.17


Katja Jüttemann

Fast eine Idylle

18.11.16 - 23.12.16

Eröffnung 18.11.16 - 18:00


Nach einer ersten Einzelausstellung im Jahr 2012 und Beteiligungen an Messen und Gruppenausstellung zeigt die Frankfurter Künstlerin Katja Jüttemann in ihrer zweiten Einzelausstellung in der Galerie Hübner & Hübner Malereien, die sie aufwändig in vielen Schichten anlegt. Themen sind dabei erneut Raumansichten und stilllebenartige Objekte und fast grafisch aufgefasste Malereien von Geästen und Zweigen. In ihren Arbeiten konzentriert sie sich meist auf wenige ausgewählte Farbtöne. Durch die lasierende Malweise, in der sie nicht nur Öl sondern auch Wachs und Harz verwendet, beginnen die Bilder zu changieren. Sie legt Räume an, die jedoch nicht immer klar definiert und abgegrenzt sind, was nicht unbedingt an der Perspektive, sondern an der häufig schimmernden Lichtbehandlung liegt, die mitunter eine diffuse Atmosphäre erzeugt. Die Abwesenheit von Menschen auch in Wohnräumen verleiht den Bildern mitunter eine ruhige, melancholische Gelassenheit.

Christian Weihrauch - Ästchen mit Schnecke, 2016, Aquarell

Christian Weihrauch - Ästchen mit Schnecke, 2016, Aquarell

Christian Weihrauch

Ästchen mit Schnecke

18.11.16 - 23.12.16

Eröffnung 18.11.16 - 18:00


In seiner dritten Einzelausstellung in der Galerie Hübner & Hübner zeigt Christian Weihrauch neue Arbeiten, die Objekte aus dem Alltag und der Natur zeigen wie beispielsweise eine Schürze, Brotscheiben, ein Vogelnest oder eben das titelgebende Ästchen mit der im welkendem Buchsbaumlaub kaum zu entdeckenden Schnecke. In der feinen, manchmal auch in die Abstraktion gehende Mal- bzw. Zeichenweise erspürt Weihrauch die Freistofflichkeit und die Strukturen der Gegenstände. Er selbst sieht in diesem sorgfältigen Erkunden einen Wachstumsprozess, der von künstlerischen Abwägungen und weniger von realistischer Wiedergabe geprägt ist. Parallelen zur Symbolik altmeisterlicher Stillleben sind eher zufällig als bewusst herbeigeführt.
Ergänzt werden die Arbeiten durch um die Jahrtausendwende entstandenen Kupferstiche mit Fruchtmotiven, in denen schon Bildauffassung und Texturen der neuen Arbeiten angelegt sind.

Patrick Nilsson

Drawings

07.10.16 - 11.11.16

Eröffnung 07.10.16 - 18:00