«ZURÜCK

10. Darmstädter Tage der Fotografie

Perspektiven – Strategien fotografischen Handelns

20.04.18 - 22.04.18


Bereits zum 10. Mal finden vom 20. bis 22. April 2018 die Darmstädter Tage der Fotografie statt. Über 50 Künstler zeigen an 12 Orten in Darmstadt ihre fotografischen Arbeiten zum Thema „Perspektiven – Strategien fotografischen Handelns“. Vom Museum Künstlerkolonie über die Centralstation bis hin zur Kunsthalle wird Darmstadt an diesem Wochenende zum Festivalort für zeitgenössische Fotografie. Die Ausstellungen, die Verleihung des Merck-Preises, ein Symposium, Workshops, Führungen und das traditionelle Künstlerdinner im Saal der Centralstation laden zum Austausch mit Künstlern und Experten ein.

Georges Rousse

Neue Arbeiten

25.06.15 - 04.09.15

Eröffnung 24.06.15 - 19:00


Im Rahmen von RAY 2015 wurde der französische Künstler Georges Rousse eingeladen, in Darmstadt neue Werke zu produzieren. Im ehemaligen Atomschutzbunker und in einem historischen Treppenhaus im Hessischen Landesmuseum Darmstadt erschuf er schon im April mit den für ihn typischen Interventionen – Farbe und Material im Raum – die „Darmstädter Bilder“.

Die Ausstellung im Designhaus zeigt nicht nur diese neuen Bilder. Vielmehr sind zahlreiche Arbeiten aus dem zwei Jahrzehnte umspannenden fotografischen Werk von George Rousse zu sehen.

Designhaus Darmstadt, Eugen-Bracht-Weg 6, 64287 Darmstadt. Eintritt frei.

Konversion

Isabel Kiesewetter - Schauraum-Ausstellung

07.09.14 - 07.09.14

Eröffnung 07.09.14 - 08:35


Fast 20 Jahre nach dem Abzug der Alliierten ist die Konversion, also die Umwandlung von Militärgelände, an einigen Orten bereits abgeschlossen. An anderen hat sie gerade erst begonnen, wie auf dem Gelände der ehemaligen US-Kaserne in Darmstadt.

Isabel Kiesewetter, freie Fotografin in Berlin und Hamburg, sagt über ihre Serie: „Meine Arbeit soll kein bloßes Dokument sein, sondern eine eigene differenzierte Sichtweise auf ein komplexes Thema erlauben und Fragen aufwerfen. Sie ist eine Momentaufnahme, die einen Einblick in den langwierigen Konversionsprozess in Deutschland ermöglicht.“

8. Darmstädter Tage der Fotografie

Reflexion – ästhetische Referenzen

25.04.14 - 27.04.14

Eröffnung 25.04.14 - 18:00


Freitag, 25. April, 18 Uhr
Eröffnung der Hauptausstellung im Designhaus. Hier zeigen 18 Foto-künstler ihre Positionen zum Thema "Reflexion – Ästhetische Referenzen".
19:30 Uhr Verleihung des Merck-Preises der Darmstädter Tage der Fotografie im Museum Künstlerkolonie.

Samstag und Sonntag, 10 – 18 Uhr
Darmstadt als Meile der Fotografie: An 10 Orten sind Werke von 51 Künstlern und Fotografen aus 13 Ländern zu sehen. Alle Ausstellungen sind von 10-18 Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei. Für den Transfer zwischen den einzelnen Ausstellungsorten steht ein kostenloser Shuttle-Service zur Verfügung.

Die Auseinandersetzung mit der immanenten Ästhetik der fotografischen Bilderschaffung war von Beginn an ein zentrales Thema der Fotografie. Nach der Emanzipation von der malerischen Tradition, entwickelte sie in der Moderne relativ schnell einen originären ästhetischen Kanon, dessen Grenzen bis heute permanent befragt und erweitert werden. Zeitgenössische Fotografie bezieht sich oft in bewusster Weise auf Ästhetik, als einen primären Aspekt bei der Formulierung eines Bildkonzepts.