• Ferdinandstraße 19
  • 61348 Bad Homburg v.d.H.
  • Skulpturen in Bad Homburg und Frankfurt RheinMain
  • 06172 - 289 07
  • E-Mail
  • Homepage
«ZURÜCK
Alice Aycock, Hoop-La, 2013, Aluminium, bemalt, 579 x 518 x 731,5 cm

Alice Aycock, Hoop-La, 2013, Aluminium, bemalt, 579 x 518 x 731,5 cm

Blickachsen 10

Skulpturenbiennale in Bad Homburg und Frankfurt Rhein-Main

31.05.15 - 04.10.15


Gewichtige Skulpturen in pittoresker Umgebung – mit diesem Konzept hat sich die Freiluft-Ausstellung "Blickachsen" seit 1997 einen Namen gemacht und sich als wichtigste Biennale fürSkulpturen im Außenraum in Deutschland etabliert. Bereits zum zehnten Mal lockt der derzeit größte europäische Kunstparcours vom 31. Mai bis 4. Oktober 2015 Skulpturenfreunde nach Bad Homburg sowie ins Zentrum Frankfurts und an weitere Orte im Rhein-Main-Gebiet.
Auch im Jubiläumsjahr der "Blickachsen 10" dienen der Lennésche Kurpark Bad Homburgs und dessen landgräflicher Schlosspark als Hauptbühne für die Großskulpturen sowohl renommierter als auch beachtenswerter junger Künstler aus dem In- und Ausland. Das zweijährliche Ereignis, das 2013 hunderttausende Besucher anzog, eröffnet neue Sichtweisen auf alltägliche Orte. Hier kann der Spaziergänger in den weitläufigen Parklandschaften hochkarätige Kunst erleben, die eine Symbiose mit ihrer Umgebung eingeht und im Wechsel der Jahreszeiten auf diese reagiert.

Hans Arp, Le Pepin géant, 1937/1956, cast bronze (162 x 125 x 77 cm)<br />Installation Blickachsen 9, 2013, Schlosspark Bad Homburg, Collection Fondation Marguerite et Aimé Maeght, Saint-Paul-de-Vence, France - Courtesy of Stiftung Blickachsen gGmbH, Bad Homburg, and the artist.

Hans Arp, Le Pepin géant, 1937/1956, cast bronze (162 x 125 x 77 cm)
Installation Blickachsen 9, 2013, Schlosspark Bad Homburg, Collection Fondation Marguerite et Aimé Maeght, Saint-Paul-de-Vence, France - Courtesy of Stiftung Blickachsen gGmbH, Bad Homburg, and the artist.

BLICKACHSEN 9

27.05.13 - 06.10.13

Eröffnung 26.05.13 - 11:30


In diesem Jahr werden die „Blickachsen“ zum neunten Mal ausgerichtet und die Ausstellung lässt in jeder Hinsicht Großes erwarten: Die Ausdehnung von ihrem Kerngebiet Bad Homburg auf die Region wird noch markanter sein und die diesjährige Partnerschaft mit der im französischen Saint-Paul-de-Vence ansässigen Fondation Marguerite et Aimé Maeght, die für ihre außergewöhnliche Sammlung moderner und zeitgenössischer Plastik bekannt ist, verspricht wieder ein ganz besonderes Programm.

Mit insgesamt rund 90 Großskulpturen und Installationen von fast 40 Künstlern aus 15 Ländern wird auch die neunte "Blickachsen"-Ausstellung wieder expandieren und einen bemerkenswerten Rahmen gestalten, in dem Nachwuchskünstler gemeinsam mit großen Namen der Bildhauerei ausstellen können. Dabei werden unterschiedlichste Positionen der dreidimensionalen Gegenwartskunst in Beziehung zueinander und zu ihrem Ausstellungsort gesetzt. Für jeden frei zugänglich werden in Bad Homburg diesmal im Lennéschen Kurpark und im landgräflichen Schlosspark 37 sorgsam ausgewählte Werke von 26 internationalen Künstler/innen gezeigt. Auch eigens für die Ausstellung geschaffene Arbeiten sind wieder dabei.

Teilnehmende Künstler - Ausstellungsorte
In Bad Homburg stellen die Blickachsen 9 die folgenden Arbeiten, die zum Teil speziell für diese Ausstellung entstanden sind, aus: Arman (USA), Hans Arp (Frankreich), Caspar Berger (Niederlande), Damien Cabanes (Frankreich), Ricardo Calero (Spanien), César (Frankreich), Richard Deacon (Großbritannien), Erik Dietman (Schweden), Gloria Friedmann (Frankreich), Antony Gormley (Großbritannien), Camille Henrot (Frankreich), Sean Henry (Großbritannien), Kenny Hunter (Großbritannien), Fabrice Hyber (Frankreich), Claire-Jeanne Jézéquel (Frankreich), Masayuki Koorida (Japan), Luigi Mainolfi (Italy), Yazid Oulab (Frankreich), Germaine Richier (Frankreich), Jean-Paul Riopelle (Kanada), Stefan Rohrer (Deutschland), Shim Moon-Seup (Süd Korea), Hans Steinbrenner (Deutschland), Bernar Venet (Frankreich), Henk Visch (Niederlande) und Not Vital (Schweiz).

Darüber hinaus werden eine große Zahl von Arbeiten an den folgenden Orten in der RheinMain Region ausgestellt:
Eine monumentale, neue Arbeit von Matthäus Thoma (Deutschland) vor der Kunsthalle Darmstadt.
Arbeiten von Hanneke Beaumont (Niederlande) und Michael Zwingmann (Deutschland) werden im Skulpturen-Park Eschborn ausgestellt.
Laura Ford (Großbritannien), Jaume Plensa (Spanien), Peter Randall-Page (Großbritannien) und Sui Jianguo (China) werden auf dem Westend und dem Riedberg Campus der Goethe-Universität in Frankfurt am Main ausgestellt.
21 Bronzen von Dietrich Klinge (Deutschland) sind im Kloster Eberbach zu sehen.
12 Arbeiten von Masayuki Koorida (Japan) und Peter Randall-Page (Großbritannien) sind entlang des Limes platziert, dem Grenzwall des Römischen Reiches aus dem 6. Jahrhundert.
Im Foyer von The Squaire am Frankfurter Flughafen sind Arbeiten von Magdalena Abakanowicz (Poland), Ilya & Emilia Kabakov (Russland), Jaume Plensa (Spanien) und Assan Smati (Frankreich) ausgestellt.
Kuratoren: Christian Scheffel, Olivier Kaeppelin als Co-Curator.